Das Einbrennen einer Gusseisenpfanne ist einfach und es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie eine Gusspfanne eingebrannt werden kann. Dieser Vorgang ist wichtig, um die Antihaft-Eigenschaften der Pfanne herzustellen, u.a. für eine leichte Reinigung und für den natürlichen Schutz vor Rost.

Inhaltsverzeichnis

  1. Evtl. den Korrosionsschutz der Eisenpfanne entfernen
  2. Vorbereiten der Gusseisenpfanne
  3. Die Gusspfanne erhitzen
  4. Die Verwendung von Salz beim Einbrennen
  5. Alternative Vorgehensweise für das Einbrennen der Gusseisenpfanne
  6. Reinigung nach dem Gebrauch
  7. Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte


Diese Anleitung passt natürlich auch zu allen Gusseisenpfannen im Oryoki Onlineshop, unter anderem für folgende Modelle:

Oryoki Shop - Gusseisenpfannen

Auszug der Gusspfannen von Oryoki: Sukiyaki Gusseisenpfanne | Wok Gusseisen Ø 31,5 cm IWACHU | Sukiyaki Gusseisenpfanne, groß


Evtl. Korrosionsschutz der Gusseisenpfanne entfernen

Als Erstes sollten Sie wissen, ob Ihre gusseiserne Pfanne mit einem Korrosionsschutz ausgeliefert wurde. Dies entnehmen Sie einfach der Pflegeanleitung Ihrer neuen Pfanne. Bei unseren Pfannen von Kamasada und Iwachu ist dies nicht der Fall. Den Korrosionsschutz entfernen Sie beispielsweise, indem Sie die Eisenpfanne mit einer Spülbürste und etwas Spülmittel gründlich reinigen.


Gusseisenpfanne von Staub befreien

Die Sukiyaki Gusseisenpfannen von Oryoki müssen vor dem Erstgebrauch lediglich gründlich mit Wasser ausgespült werden, um den Staub zu entfernen, da sie gänzlich unbeschichtet sind und ohne chemischen Korrosionsschutz ausgeliefert werden.

Gusseisenpfanne von Staub befreien

 

Die Gusspfanne mit Pflanzenöl erhitzen

Gusspfanne mit Leinöl oder Rapsöl einbrennen

Ein Tipp im Voraus: Verwenden Sie dafür am besten Leinöl, da es sich aufgrund seiner Eigenschaften früher zersetzt. Sie können auch ein anderes Pflanzenöl, wie z.B. Rapsöl verwenden, hierdurch verlängert sich der Einbrenn-Prozess lediglich. Erhitzen sie die Gusspfanne zuerst auf mittlere Hitze für ein langsames Erwärmen des Bodens der Pfanne. Dadurch verdunstet das Wasser, das sich noch in den Poren befindet. Alternativ können Sie die Pfanne auch in den Backofen legen und ihn auf 100 Grad Umluft erhitzen. Entnehmen Sie die Eisenpfanne wieder, sobald er 100 Grad erreicht hat. Geben Sie nun Pflanzenöl von ein paar Millimetern Höhe in die Pfanne hinein. Sie können das Öl nun mit einem Papiertuch gleichmäßig verteilen und danach wieder sorgfältig auswischen. Das Öl befindet sich nun in den Poren der Gusspfanne. Danach können Sie die Pfanne auf höchster Stufe erhitzen, bis sich Rauch entwickelt.

Gusseisenpfanne einbrennen - bis das Öl Rauch entwickelt

Dadurch bildet sich eine dunkle Schicht, die Ihre Gusseisen Pfanne vor Anbrennen und Rost schützen wird. Sie können in diesem Schritt auch wahlweise die Gusseisenpfanne umgedreht in den Ofen legen und die Temperatur auf 250 Grad einstellen. Nach Erreichen der 250 Grad eine Stunde warten und den Ofen dann abschalten. Geben Sie der Pfanne nach dem Ausschalten ca. ein bis zwei Stunde Zeit um im Ofen abzukühlen, damit Sie sich nicht verbrennen! Diese Methode eignet sich auch ideal für einen Gusseisentopf, inklusive Deckel. Durch eine Wiederholung dieses Vorgangs, beginnend mit dem Öl in der Pfanne, verstärken Sie die Patina, die dadurch entsteht und die Antihaft-Eigenschaften der Pfanne werden noch besser. Die Meinungen zur Häufigkeit der Wiederholungen gehen etwas auseinander. Bei 3 bis 4 Wiederholungen sollten Sie bereits eine sehr gut eingebrannte Pfanne erhalten. Natürlich muss das nicht direkt hintereinander geschehen, sondern kann über einen längeren Zeitraum gemacht werden. Sie erkennen eine gut eingebrannte gusseiserne Pfanne an einem leichten Glanz nach diesen Vorgängen.

Direkt nach dem Einbrennen sollten Sie noch etwas mehr Fett zum Braten verwenden, dadurch verbessert sich die Patina noch einmal während der Verwendung. Die klassischen Bratkartoffeln in Öl sind ein idealer, wohlschmeckender Test für die erste Verwendung.

 

Die Verwendung von Salz beim Einbrennen

Für die Eisenpfannen aus Gusseisen von Oryoki empfehlen wir die oben beschriebene Vorgehensweise für das Einbrennen der Pfanne. Wir haben sie selbst erprobt und eine sehr gute Patina erhalten. Eine Verwendung einer Handvoll Salz oder Kartoffelschalen, wie teilweise in anderen Anleitungen beschrieben, sorgt für deutlich mehr Rauchentwicklung beim Einbrennen ohne einen erkennbaren Mehrwert.

 

Verschiedene Vorgehensweisen zum Einbrennen

Zusammenfassend kann man sagen, dass es nicht "die einzig wahre Methode" gibt, um Gusseisen einzubrennen. Allein durch die unterschiedliche Herstellung der verschiedenen Pfannen, passt evtl. diese oder jene Vorgehensweise besser. Grundsätzlich kann nicht viel falsch gemacht werden. Ob das Einbrennen funktioniert hat, erkennt man sowohl an der Farbe als auch an der Antihaft-Eigenschaft. Für die japanischen Gusseisenpfannen und Gusseisentöpfe von Oryoki können wir Ihnen die hier beschriebene Vorgehensweise empfehlen. Sicherlich funktioniert die Vorgehensweise aber auch bei hochwertigen Produkten anderer Hersteller.

 

Reinigung nach Gebrauch

Nach dem Einsatz mit Gargut ist es ausreichend eine Eisenpfanne gründlich mit warmem Wasser auszuspülen, zu trocknen und mit etwas Öl auszureiben. Ein "Abschrecken" mit kaltem Wasser sollte vermieden werden, da sich die Pfanne so leicht verziehen könnte. Sollten für das Reinigen Ihrer Gusseisengrillpfanne doch einmal Spülmittel, Reinigungsmittel oder eine Stahlwolle zum Einsatz kommen, muss das Einbrennen der Gusseisen Pfanne zugunsten einer idealen Patina wiederholt werden.

Die eingebrannte Pfanne hat in der Regel keinen Korrosionsschutz mehr und sollte daher nach der Reinigung mit etwas Öl eingerieben werden.


Zusammenfassung Schritt für Schritt

    1. Ggf. Korrosionsschutz entfernen. Gusseisen Pfannen ohne Korrosionsschutz mit Wasser ausspülen
    2. Eisenpfanne oder Gusseisen Topf langsam erhitzen
    3. Alternativ die Pfanne oder den Gusseisentopf mit Deckel im Ofen einbrennen
    4. Am besten Leinöl verwenden
    5. Das Öl mit einem Papiertuch gleichmäßig verteilen. Es bleibt in den Poren!
    6. Bei mehrfacher Wiederholung des Einbrennen, verbessert sich das Ergebnis. Die Eisenpfanne wird tief schwarz
    7. Nach dem Einbrennen einfach noch etwas mehr Fett zum Braten des Bratguts verwenden
    8. Nach Gebrauch mit heißem Wasser ausspülen und zum Rostschutz mit Öl einreiben (natürlicher Korrosionsschutz)
    9. Bitte Gusseisen niemals „Abschrecken“ – der schnelle Temperaturwechsel kann zum Verziehen des Materials führen!



Oryoki Gusseisenpfannen

Merken

Merken