+49 (0) 7721 9896-96 ✔ Lieferzeit 2-3 Werktage

Karaage - frittiertes Hühnchen auf Japanisch

Karaage - frittiertes Hühnchen auf Japanisch

Karaage, auch Tori Karaage genannt, ist ein traditionelles und sehr einfaches japanisches Gericht, das meist aus Hühnchen zubereitet wird. Es ist jedoch auch mit anderen Zutaten bekannt. So kann man Gemüse, Meeresfrüchte, Rindfleisch und Schweinefleisch frittieren und auf diese Art zubereiten. Das knusprig frittierte Fleisch wird in einer Marinade aus Ingwer, Knoblauch und Sojasauce gereicht. Dazu gibt es Reis und verschiedene Gemüse. Wer mag, genießt als Getränk zu diesem Gericht einen leichten Weißwein, Sake oder grünen Tee.

Rezept für Karaage mit Hühnchenfleisch

Personenanzahl2 PersonenPersonenanzahl
Zubereitungszeitca. 30 MinutenGesamtzeit
SchwierigkeitEinfachSchwierigkeit
GerichtHauptgerichtGericht
Kalorienca. 550kcal pro PortionKalorien
FleischFleisch
LaktosefreiLaktosefrei
AlkoholAlkohol
Frittiertes Fleisch mit Dips
Zutatenliste
400g Hühnchenfleisch
5 Zehen Knoblauch, gerieben oder gequetscht
1 Stück frischen Ingwer, gerieben
2 EL Sojasauce
2 EL Sake
1 TL Zucker
2 1/2 Tasse Stärkemehl (Kartoffelstärke)
Pfeffer, Salz (am besten frisch gemahlen)
Kochende Miss Oryoki

Das Frittieren lässt sich bei diesem Rezept am besten mit Rapsöl oder Erdnussöl durchführen. Es wird ca. ein Liter Öl benötigt. Außerdem kann das Karaage Rezept mit einer Garnierung aus japanischer Mayo, Sieben-Gewürz-Chilipfeffer und feinem Meersalz bereichert werden.

Zubereitung
Schritt 1

Aus diesen Zutaten der Karaage eine Marinade mischen: Knoblauch, Ingwer, Sake, Sojasauce, Zucker, Salz, Pfeffer

Schritt 2

Das Fleisch bei diesem Rezept in mundgerechte Happen schneiden und für mindestens eine Stunde in die Marinade einlegen. Dazu das Ganze in den Kühlschrank stellen.

Schritt 3

Nach dieser Zeit wird das Fleisch für die Karaage locker mit der Kartoffelstärke vermischt.

Schritt 4

Zum Frittieren wird dann das Öl in einem kleinen Topf erhitzt. Die Temperatur sollte ca. 170 °C betragen. Die Hähnchenstücke werden portionsweise in das Öl gegeben und für ca. 5 Minuten frittiert. Sie erhalten dabei eine schöne goldbraune Farbe und werden herrlich knusprig.

Schritt 5

Das frittierte Huhn aus dem Öl nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Schritt 6

Nun kann das japanische Karaage mit etwas Mayonnaise, Salz und Nanami Togarashi (Sieben-Gewürz-Chilipfeffer) garniert und serviert werden.

Dieses Rezept für japanisches Karaage lässt sich sehr einfach und schnell nachkochen. Das Einlegen in der Marinade kann auch bereits einen Tag vorher geschehen - damit eignet sich Kara-Age ideal für die Bewirtung von Gästen oder als leckerer Snack zum Feierabend.

Karaage kalt und warm genießen

Karaage lässt sich sowohl frisch und heiß als auch kalt genießen. Die frittierten und abgekühlten Stücke vom Huhn eigenen sich perfekt für die Bento Box. Wenn nach dem eigentlichen Essen nur einige Stückchen übrig sind, kann daraus eine Vorspeise oder Topping für einen Salat gemacht werden. 

In Japan werden frittierte Garnelen, Hühnchen oder Tofu gelegentlich für Sushi verwendet. Man kann daraus tolle Inside Out Rollen mit Sesam kreieren. Auch für Maki oder Nigiri eignen sich die knusprigen Hähnchenstücke. 

Grundlage für ein fantasievolles Menü

Das Rezept für Karaage passt ideal in die Liste für ein leckeres japanisches Menü. Als Vorspeise eignet sich hier ein Salat mit Daikon-Rettich oder Kimchi. Danach könnte eine Miso Suppe folgen. Einer der Hauptgänge wäre das Karaage, welches in Kombination mit weiteren Fleischgerichten für eine geschmackliche Vielfalt in dieser Kategorie sorgt. Mit Sushi oder Sashimi werden die Gäste weiter verwöhnt. Der krönende Abschluss wäre ein feines Dessert, das aus Mochi, Früchten oder Speiseeis besteht.
Newsletterbadge Newsletterpfeil

Newsletter gleich abonnieren

Unsere Newsletter-Abonnenten werden als Erstes informiert!

Neuigkeiten zu Produkten, Manufakturen & Designern
und kulturellen Themen rund um Japan

Newsletterpfeil
Newsletterpfeil
Newslettermockup
Rezepte

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie zu
spannenden neuen Beiträgen über die
Kultur Japans!

Jetzt anmelden!

Newsletterbild
Die aktuellsten   Blogeinträge