Matcha Eis - japanisches Dessert im Trend

Matcha Eis - japanisches Dessert im Trend

Matcha 抹茶 [ma.tɕa] - „gemahlener Tee“ erfreut sich nicht nur in Japan, sondern weltweit einer großen Beliebtheit. Im Sommer heiß begehrt ist unter anderem Matcha-Eis, welches nicht nur mit seinem unverkennbaren Geschmack, sondern auch mit seiner leuchtend grünen Farbe verzaubert.

Matcha wirkt belebend, regt den Geist an, das haben schon die buddhistischen Mönche erkannt. Und Matcha gilt als sehr gesund – noch gesünder, als Grüner Tee ohnehin schon ist. Grundlage des Matcha sind Teeblätter, die während ihres Wachstums beschattetet wurden. Die Beschattung fördert die Bildung von Chlorophyll, Theanin und Koffein. Bitterstoffe dagegen werden gezielt auf höchstens leichte Edelbitternoten reduziert. Nach der Ernte werden die Blätter gedämpft, getrocknet und gebrochen. Im Luftstrom trennt sich nun das begehrte Blattgewebe von den Blattrippen. Das Blattgewebe, zarte, feine Teile, wird Tencha genannt und ist die Grundlage für den Matcha. In Steinmühlen mahlen Spezialisten aus dem Tencha das Pulver, das für immer mehr Menschen einen Hochgenuss bedeutet. Je nach Grüntee-Sorte, Pflückzeitpunkt oder Trocknungsgrad entstehen unterschiedliche Geschmacksnuancen, welche die Qualität des Pulvers beeinflussen. Je hochwertiger die Qualität, desto intensiver das leicht nussig-erdige Geschmackserlebnis

Matcha Tee im Shop ansehen »

Die wachsende Zahl der Matcha-Anhänger in Europa lässt sich leicht erklären, denn neben Koffein besitzt das Pulver viele Vitamine und hochwertige Inhaltsstoffe wie Aminosäuren, Calcium, Eisen, Kalium, Zink und Kupfer. Nicht nur zur Teezeremonie ist Matcha also eine willkommene Zutat, auch als Dessert ist es seit langem Bestandteil der japanischen Küche.  Für alle die sich im Sommer mit einer besonderen Eissorte abkühlen wollen, haben wir dieses Rezept vorbereitet.

Matcha-Eis Rezept ohne Eismaschine

Personenanzahl6 PortionenPersonenanzahl
Vorbereitungszeitca. 30 MinutenVorbereitungszeit
Zubereitungszeitca. 30minGesamtzeit
SchwierigkeitEinfachSchwierigkeit
GerichtDessertGericht
Kalorien150Kalorien
GlutenfreiGlutenfrei
Küchenutensilien Küchenutensilien
Rührschüssel , Rührgerät , Matcha Set , Matcha Pulver , flaches Gefäß
Zutatenliste
400ml Sahne
300ml Milchmädchen (gezuckerte Kondensmilch)
ca. 10g Matcha Pulver - Menge variiert je nach Geschmack
ca. 70g Zucker
Kochende Miss Oryoki
Matcha-Pulver auf Holzteller mit Matchabesen und Spatel
Zubereitung
Schritt 1

Gekühlte Sahne aus dem Kühlschrank nehmen und in eine vorher gekühlte Rührschüssel füllen. Matcha Pulver hinein sieben und die Mischung fast steifschlafen. Wer das Eis etwas süßer mag, kann an dieser Stelle den Zucker hinzufügen.

Schritt 2

Die gezuckerte Kondensmilch dazugeben und die Masse fertig steifschlagen. Die Kondensmilch sorgt dafür, dass sich trotz Zubereitung ohne Eismaschine kaum Kristalle bilden und die Konsistenz cremig wird.

Schritt 3

Die feste Masse für eine kürzere Gefrierdauer in ein flaches Gefäß geben und glattstreichen.

Schritt 4

4-5 Stunden ins Gefrierfach stellen - Fertig!

Tipp: Den Eis-Portionierer in warmes Wasser tauchen, um schöne runde Eiskugeln zu erhalten!

Bei der Dekoration sind keine Grenzen gesetzt, denn die typische Matcha Note harmoniert mit vielerlei anderen Zutaten. Unsere Empfehlung sind frische Früchte oder Minze, doch auch Zartbitterschokolade sowie Sirup runden das leckere Eis-Erlebnis ab. Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Newsletterbadge Newsletterpfeil

Newsletter gleich abonnieren

Unsere Newsletter-Abonnenten werden als Erstes informiert!

Neuigkeiten zu Produkten, Manufakturen & Designern
und kulturellen Themen rund um Japan

Newsletterpfeil
Newsletterpfeil
Newslettermockup

Rezepte

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie zu
spannenden neuen Beiträgen über die
Kultur Japans!

Jetzt anmelden!

Newsletterbild
Die aktuellsten   Blogeinträge