Diverse Kaffee-Spezialitäten kennen wir ja, aber darf es auch mal etwas anderes sein? Wärmend im Winter und erfrischend im Sommer, ist der japanische Grüntee Matcha auch bei uns immer öfter zu finden. Mit Milch gemischt macht er Latte Macchiato & Co. würdige Konkurrenz.

 

Inhalt der Anleitung für Matcha Latte

  1. Fitness im Glas: Schnelle Rezepte, lange Wirkung
  2. Der richtige Matcha-Tee für die Latte-Zubereitung
  3. So geht köstlicher grüner Tee: Matcha Latte-Rezept

 

Perfekte Harmonie von Matcha und Milch

In Japan findet man grünen Tee an jeder Ecke. Die Sorten reichen dort vom milden Sencha bis zum würzigen Gyokuro. Eine davon fällt aber aus dem Rahmen: Der Matcha. Der im Schatten gewachsene, in Steinmühlen gemahlene, jadegrüne Tee besticht durch sein intensives Aroma und die zahlreichen Vorteile für die Gesundheit, die er mit sich bringt. Besonders aber die Tatsache, dass er schaumig geschlagen wird, macht ihn zu einem Erlebnis-Getränk.

Dass grüner Tee begehrt ist, wissen wir schon lange: Süßigkeiten und zahlreiche Gerichte sind schon seit jeher mit dem einzigartigen Matcha verfeinert worden. Und er lässt sich dazu noch super mit anderen Zutaten wie etwa Milch mischen, sodass kreative Getränke entstehen. Während Matcha schon im ersten Jahrtausend getrunken wurde, ist der Matcha Latte eine relativ neue Erscheinung – und wird immer beliebter. So schaumig bietet der Matcha-Tee eine leckere Alternative zu Latte Macchiato. Dann heißt es nicht mehr: Kaffee oder Tee? Sie können einfach beides haben.

 

Fitness im Glas: Schnelle Rezepte, lange Wirkung

Fitness im Glas - Matcha Latte

Wenn man genau hinschaut, findet man ihn auch bei uns immer öfter. Warum aber ist Matcha so beliebt? Ob kalt oder heiß, mit Zucker, Eis, oder doch lieber Honig und Vanillepulver obendrauf, bei den vielen Varianten ist für jeden etwas dabei. Matcha-Tee schmeckt nicht nur gut, sondern gibt dank der großen Menge Koffein so viel Energie für den Tag wie Kaffee. Dabei ist er sogar besser verträglich. Zusätzlich enthält er wichtige Aminosäuren, Vitamine und Ballaststoffe. Da dieser grüne Tee gemahlen ist, nehmen Sie diese beim Trinken gleich in mehrfacher Ausführung auf – zumindest im Vergleich zum grünen Tee in Blattform. Die Stoffe lösen sich nämlich in Wasser auf und tun so gezielt dem Stoffwechsel, Immunsystem und der Aufmerksamkeit etwas Gutes. Ein wertvolles Lebensmittel, das zum Trend-Getränk wurde. Da spricht nichts dagegen, einfach mal mit Matcha zu experimentieren.

Gleichzeitig hält dieser Tee fit und die Zubereitung mit Zutaten, die jeder zu Hause hat, ist einfach und lecker. Low-Carb-Rezepte findet man heute genauso wie schnelle Rezepte für den Genuss zwischendurch. Dazu hat Matcha Latte kaum Kalorien: So viel wie in einem Glas Milch, abhängig davon, wie viel Fett diese enthält. Ein Glas Matcha Latte, leicht gesüßt, hat daher etwa 240 kcal. Sie können den Matcha mit normaler Milch mischen, aber auch fettarm, Soja, Mandel & Co. sind möglich.

 

Der richtige Matcha-Tee für die Latte-Zubereitung

Die wichtigste Frage vorweg: Welchen Matcha kaufe ich? Während die günstigen Sorten sich am besten zum Kochen und Backen eignen, sollten Sie beim Trinken zu hochwertigerem Matcha-Pulver greifen. „Ceremonial“ ist dabei die beste Qualität, die auch in Teezeremonien zum Einsatz kommt. Da Matcha in Form von Latte aber nicht pur getrunken wird, empfehlen wir die „Premium“-Sorten. Etwas hochwertiger als die Küchensorten, sind sie nicht zu teuer, aber gleichzeitig mild genug für einen perfekten Green Tea Latte.

Oryoki Shop - Bio Matcha Shinayaka, Ceremonial Grade

Bio Matcha Shinayaka, Ceremonial Grade, Super-Premium

Egal, für welche Sorte Sie sich entscheiden: Das Wichtigste ist, dass das Matcha-Pulver an sich jadegrün und weich aussieht, sich fein anfühlt und frisch riecht.
Dann schmeckt Ihr Matcha Latte auch genau richtig: Aromatisch, umami (angenehm süß) und nicht zu bitter.

 

So geht köstlicher grüner Tee: Matcha Latte-Rezept

Matcha Latte-Rezept

Mit etwas Zucker oder Ihrem Lieblings-Sirup ersetzt der außergewöhnliche Latte zudem die Nascherei zwischendurch. Und wer das bittersüße Aroma des grünen Tees mag, wird das Geschmackserlebnis auch ohne Zusätze lieben. Der Matcha Latte eignet sich super für stärkende Pausen oder auch als Frühstücksgetränk. Dazu haben wir unser leckeres Rezept des Tages für Sie.

Zutaten pro Portion:

  1. 1 TL Matcha-Pulver
  2. 3 EL warmes (nicht kochendes) Wasser
  3. 250 ml Milch, alternativ auch Soja- oder andere Milch
  4. 2 TL Zucker oder Sirup (nach Belieben)
  5. Pulver zum Bestäuben (nach Belieben)
  6. Chasen: Bambusbesen für Matcha
  7. Kleines Sieb
  8. Milchschäumer

Oryoki Shop - Matcha Chasen

Gezeigte Matcha Bambus Besen: Matcha Bambus Besen, schwarz | Matcha Besen Sin Kazuho, Takayama Chasen, weißer Bambus

 

Zubereitung:

Geben Sie das Matcha-Pulver in eine Tasse, am besten durch ein kleines Sieb, um keine Klümpchen darin zu haben. Fügen Sie das Wasser hinzu und rühren mit dem Chasen, bis eine glatte, grüne Paste ohne Klümpchen entsteht.

Für warmen Matcha Latte erhitzen Sie das Glas Milch zusammen mit dem Zucker in einem Topf. Bei mittlerer Hitze warten Sie, bis sich Bläschen am Rand bilden. Bringen Sie aber die Milch nicht zum Kochen, sondern machen den Herd vorher aus. Falls Sie einen Milchschäumer haben, schlagen Sie die Milch etwa 10 Sekunden damit auf, bis sie schön luftig ist. Wenn Sie ein kaltes Getränk haben möchten, nehmen Sie einfach direkt kalte Milch, die Sie ebenfalls aufschäumen können.

Geben Sie dann langsam die fertige Milch zum Tee, bis die Tasse fast voll ist. Sie haben Barista-Talente? Mit Latte Art, wie es in Cafés üblich ist, lässt sich hier beim Eingießen mit den leuchtenden Farben und Schaum aus Milch etwas Schönes für das Auge gestalten. Etwas Eis für den Iced Matcha Latte oder Grüntee-Pulver als Dekoration runden Ihren Matcha Latte ab.

So einfach geht das Trend-Getränk für zwischendurch. Die für Sie richtige Zubereitung hängt natürlich von Ihrem persönlichen Geschmack, Härte des Wassers und Qualität des Matcha ab. Aber auch bei den Zutaten sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob süß oder zartbitter, kalt oder warm – eine willkommene Abwechslung zum Kaffee, die genauso wach und dazu noch gesund macht. Einfach mal lecker Pause vom Alltag machen und genießen!


Oryoki Shop - Matcha Tee

 

Matcha Themenwelt