Shiatsu - japanische Massage

Shiatsu - japanische Massage

Sihatsu ist eine japanische Behandlungsmethode, welche vor ca. 100 Jahren entwickelt wurde. Das Wort Shiatsu bedeutet soviel wie Fingerdruck – und verdeutlicht so die Art und Weise, mit welcher die Massage am Körper ausgeführt wird. Wurde Shiatsu anfangs nur in Japan praktiziert, hat sich die Behandlung inzwischen auch in Europa etabliert. Die Shiatsu Massage dient der Entspannung für den Rücken und den gesamten Körper, wobei sich verschiedene Beschwerden durch eine sanfte und gezielte Berührung lindern lassen. Die Grundlagen dieser Massage finden ihre Wurzeln in der chinesischen Heilkunst, welche die Lebensenergie durch Berührungen harmonisiert und so die Gesundheit fördert. Sie wurden für die japanische Massagetechnik übernommen, ausgebaut und verfeinert.

Was wird beim Shiatsu genau gemacht?

Eine Shiatsu Massage wird üblicherweise mit Bekleidung ausgeführt. Dabei werden verschiedene Akupunkturpunkte des Körpers eine Behandlung unterzogen. Diese Druckpunkte befinden sich auf den Meridianen, in denen die Lebensenergie Qi zirkuliert. Insgesamt gibt es am menschlichen Körper ca. 400 dieser Akupunkturpunkte, die jeweils einer bestimmten Funktion zugeordnet sind. Durch den sanften Druck mit den Fingern auf diese Stellen lassen sich körperliche Beschwerden lindern. neben den Berührungen mit den Fingern kann auch mit den Handballen sowie mit Ellenbogen oder Knie gearbeitet werden. Diese Methoden ähneln beispielsweise der Anwendung bei einer Thai Massage. Sie werden jedoch weniger kräftig ausgeführt und deshalb meist als angenehmer empfunden. Um die Punkte zu erwärmen, werden neben dem sanften Druck auch Reibe- oder Klopftechniken eingesetzt. 

Shiatsu Schriftzeichen
Shiatsu Anleitung japanisch

Mit diesen Anwendungen kann der Therapeut beispielsweise Verspannungen lösen, Schmerzen lindern oder das vegetative Nervensystem anregen. Werden bestimmte Akupunkturpunkte mit leichtem Druck stimuliert, kann dies einen positiven Einfluss auf innere Organe haben. So gibt es Punkte, welche die Funktion von Leber, Lunge und Milz beeinflussen. Andere wirken sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. Wer sich bereits ein wenig mit Akupressur oder Akupunktur  beschäftigt hat, weiß das diese Punkte nur selten genau dort liegen, wo sich das zu behandelnde Organ befindet. Dies liegt daran, dass es im Körperinneren energetische Verbindungen gibt, die als Meridiane bezeichnet werden. über diese Meridian können die Körperfunktionen mit verschiedenen Behandlungsmethoden harmonisiert werden. 

Shiatsu erfordert eine hohe Aufmerksamkeit, bei der eine energetische Beziehung zwischen Therapeut und den Körper des Patienten aufgebaut wird. Die Massage wird also nicht nur einfach mechanisch ausgeführt, wie es bei einer klassischen Massage der Fall ist. Durch die Shiatsu Massage kann der Energiefluss sanft angeregt oder auch beruhigt werden. Um die richtige Diagnose stellen zu können und auch um die Massage in diesem Sinne auszuführen, sollte sich der Therapeut neben der technischen Ausführung auch mit Meditation und der Pflege des eigenen Energieflusses befassen.

Shiatsu Rückenmassage mit Finger
Shiatsu Massage Fuß

Welche Wirkung hat eine Massage mit Shiatsu?

Eine Massage bzw. Behandlung mit Shiatsu kann für eine Entspannung bei verschiedensten Beschwerden sorgen. Oft hängen Schmerzen im Rücken, in den Knien oder in anderen Gelenken mit Verspannungen der Muskulatur zusammen. Nach den Prinzipien der asiatischen Medizin kann dies durch eine Störung im Energiefluss des Körpers verursacht sein. Energetische Körperarbeit zielt darauf ab, bestehende Blockaden zu lösen und den Energiefluss wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die sanfte Wirkung wird sowohl beim Wellness, als auch für alternative Heilmethoden verwendet. Die Akkupressur wird mit leichtem Druck ausgeführt und kann die Selbstheilungskräfte aktivieren. Für eine ganzheitliche Behandlung eignet sich außerdem die Kombination mit weiteren Maßnahmen, die weit über Wellness hinausgehen. So  kann der Therapeut beispielsweise eine Diät empfehlen oder eine Anleitung zu Körperarbeit sowie zu mentalen Methoden wie Meditation oder mehr Achtsamkeit im Alltag geben.

Auf der Körperebene werden Haut, Faszien, Muskulatur, Gelenke, Bänder und Sehnen gedehnt, stimuliert und mobilisiert, in dem verschiedene sanfte Bewegungen ausgeführt werden. In Verbindung mit der energetischen Arbeit kann dies sowohl körperliche als auch energetische Blockaden lösen und so das individuelle Wohlbefinden steigern. Die Massage kann einen positiven Einfluss auf das Immunsystem sowie auf das vegetative Nervensystem ausüben. Es werden weitere günstige Auswirkungen auf die Atmung, Beweglichkeit, Koordination und Blutzirkulation berichtet.

Shiatsu Behandlung am Rücken

Wer darf eine Shiatsu Massage durchführen?

Shiatsu ist eine Alternative Heilmethode, welche von naturheilkundlichen Ärzten oder Heilpraktikern ausgeübt wird. Es gibt in Deutschland keine universitäre Ausbildung für Shiatsu. Doch können sich Physiotherapeuten und andere Personen in diesem Fach ausbilden lassen. Wichtig ist es, dass der Heilpraktiker die Bedeutung der Druckpunkte für die Akupressur genau kennt. Außerdem ist eine vorherige Diagnose der Beschwerden wichtig, um die passende Shiatsu-Therapie festzulegen. Wer nach einem geeigneten Behandler sucht, kann sich bei Vereinigungen für Shiatsu informieren. Auch persönliche Empfehlungen helfen dabei, eine geeignete Praxis zu finden. Wichtig ist es, dass die Chemie zwischen der behandelnden Person und dem Patienten stimmt. Bei unterschwelligen Abneigungen oder Vorbehalten kann dies das Wohlbefinden während der Behandlung stören und so den Erfolg der Therapie gefährden.

Wie häufig sollte eine Shiatsu Massage durchgeführt werden?

Die Abstände zwischen den einzelnen Behandlungen können individuell vereinbart werden. Dabei ist es wichtig, dem Patienten ausreichend Zeit zu geben, die Impulse zu verarbeiten und die Selbstregulation in Gang kommen zu lassen. Es werden Abstände von mindestens einer Woche zwischen zwei Massageterminen empfohlen. Außerdem können auch längere Abstände oder unregelmäßige Besuche, nach Bedarf, vereinbart werden. Bei diesem Terminabsprachen sollte immer die persönliche Befindlichkeit und die Wirkung der Massage berücksichtigt werden, um wieder zu viel noch zu wenig Einfluss zu nehmen.

Japan E-Book auf Amazon ansehen »

Was spricht gegen eine Shiatsu Massage?

Gegen eine Shiatsu Massage sprechen Entzündungen oder andere Erkrankungen der zu behandelnden Hautareale. Außerdem sollte man beachten, dass diese Massage sich nicht alleine für die Heilung ernsthafte Erkrankungen eignet. Sie kann dabei allerdings als wertvolle Unterstützung dienen, welche die natürlichen Selbstheilungskräfte fördert. 

Shiatsu Behandlung am Nacken

Wann sollte ein Shiatsu-Therapeut aufgesucht werden?

Die Shiatsu-Technik kann eine wertvolle Unterstützung in verschiedenen Lebensphasen bieten. Sie kann die Prozesse von natürlichem Wachstum, Entwicklung und Heilung fördern. Das können sowohl körperliche, als auch geistige und seelische Prozesse sein. Unter anderem zählen dazu folgende Themen:

  • Unterstützung in Lebenskrisen und bei hohem Stress
  • Behandlung von extremer Erschöpfung und dem Fehlen von inneren Antrieb
  • Behandlung von motorischen, sensorischen oder vegetativen Störungen
  • Milderung von chronischen Leiden
  • Begleitung in der Phase des Sterbens zur Linderung der dabei entstehenden körperlichen und seelischen Leiden
  • entspannend, beruhigend oder anregend, ordnend und harmonisierend auf der seelisch-geistigen Ebene
Newsletterbadge Newsletterpfeil

Newsletter gleich abonnieren

Unsere Newsletter-Abonnenten werden als Erstes informiert!

Neuigkeiten zu Produkten, Manufakturen & Designern
und kulturellen Themen rund um Japan

Newsletterpfeil
Newsletterpfeil
Newslettermockup

Japankultur

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie zu
spannenden neuen Beiträgen über die
Kultur Japans!

Jetzt anmelden!

Newsletterbild
Die aktuellsten   Blogeinträge