Facebook Tracking Pixel

Speichere den Shop als Home-Icon: Einfach auf Als Home-Icon speichern tippen und "Zum Home-Bildschirm" hinzufügen.

WARENKORB
0,00 €
Warenkorb0Artikel

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.

Gehärteter Stahl


Was ist gehärteter Stahl?

Unter dem Härten von Stahl versteht man die Erhöhung der mechanischen Widerstandsfähigkeit. Der Stahl wird auf eine Temperatur von 750 - 1050 °C erhitzt und wird dann in der Regel in Wasser abgeschreckt. Bei erhöhter Temperatur wird die vorliegende Gitterstruktur über diesen Härteprozess "eingefroren". Die entstehenden Eigenspannungen in der Gitterstruktur erhöhen die Härte des Stahls. Der Messerschmied erhitzt den gehärteten Stahl danach erneut unter sehr kontrollierten Bedinungen, um den gewünschten Kompromiss aus Härte und Zähigkeit zu erreichen.

Der Prozess wird auch "Anlassen" genannt. Hierbei wird ein feines Martensitgefüge ausgebildet, das eine hohe Schärfe ermöglicht. Beim Überhitzen des einmal gehärteten Stahls könnte die Härte auch wieder reduziert werden, man spricht auch vom "Ausglühen". Das ist u.a. ein Grund, weshalb für japanische Messer beim Nachschleifen bewässerte Wasserschleifsteine verwendet werden. Die Härte wird in Einheit Rockwell C (HRC) gemessen und bei Schnittstählen angegeben.

Gehärteter Stahl für japanische Messer

So kann das Gefüge bzw. die Mikrostruktur von gehärtetem Stahl aussehen


Japanische Messer aus gehärtetem Stahl

Unser gesamtes Messersortiment wird u.a. aus gehärtetem Stahl handgefertigt