Facebook Tracking Pixel

Speichere den Shop als Home-Icon: Einfach auf Als Home-Icon speichern tippen und "Zum Home-Bildschirm" hinzufügen.

WARENKORB
0,00 €
Warenkorb0Artikel

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Japanische Sashimi Messer

Japanische Sashimi Messer

Japanische Sashimi Messer
Sashimi Messer bei ORYOKI

Yanagiba, das ideale Sashimi Messer

Der beste Freund des Sushi-Kochs ist sein Sashimi Messer Yanagiba. Das Sashimi Messer ist das japanische Messer für die ganz feinen, hauchdünnen Scheiben. Oft wird es auch Sushi Messer genannt, was seine Fähigkeiten aber deutlich einschränkt.

Was ist ein Sashimi oder Sushi Messer?

Eigentlich ist Sashimi kein Messer sondern ein Gericht. Es besteht hauptsächlich aus hauchdünnen Filets von rohem Fisch und einer köstlichen Sauce. Das Messer heißt korrekt Yanagiba, wird aber, da es exakt das beste Kochmesser ist, um diese hauchdünnen Scheiben zu schneiden, auch Sashimi Messer oder Sushi Messer genannt. Und was ist es nun? Das japanische Filetiermesser Yanagiba ist schlank und rank, oft scharf geschliffen wie ein Rasiermesser.

7 Produkte

Product was successfully added to your shopping cart.
In absteigender Reihenfolge

   

7 Artikel

In absteigender Reihenfolge

   

7 Artikel

Mehr über Sashimi Messer


Das Sashimi Messer ist also ein Tranchiermesser mit einer schmalen und langen Klinge, die sehr spitz zuläuft. Die Klinge ist meist über 20 cm lang. Das Sashimi Messer oder auch Sushi Messer wird eingesetzt um Fisch zu filetieren und um von rohem Fisch, rohem Fleisch aber auch vom Schinken und Braten hauchdünne Scheiben zu schneiden. Die Zubereitung von Sushi und Sashimi sind aber nur zwei sinnvolle Einsatzbereiche für das Filetiermesser Yanagiba. Ja, wenn man doch schon bei seinem letzten Carpaccio ein Sashimi Messer gehabt hätte, wäre die Arbeit um einiges leichter von der Hand gegangen.

Was sollte man beachten, wenn man ein Sashimi Messer kauft

Welches Sashimi Messer ist das Beste? Neben den üblichen Qualitätskriterien kommt es unserer Meinung nach besonders auf diese Punkte an:

  • Schärfe: Das Schärfepotenzial des verwendeten Stahls sollte möglichst hoch sein. Hochwertige japanische Sushi Messer, besonders handgeschmiedete, japanische Messer, werden aus Stählen hergestellt, die weitaus härter sind, als europäische Messerstähle. Härtegrade von 60 bis zu 67 HRC bieten zusammen mit einer sehr gut verarbeiteten Klinge, das höchste Schärfepotenzial im Bereich der Küchenmesser. Gleichzeitig bieten diese Stähle auch eine Schnitthaltigkeit, die weitaus höher liegt, als bei europäischem Edelstahl, d.h. diese Messer bleiben auch spürbar länger scharf.

  • Balance: Das Messer sollte gut ausbalanciert sein. Erfahrene Messerschmiede, deren Kochmesser besonders bei den Profi-Köchen in Japan aber auch in Europa beliebt sind, achten sehr genau darauf, dass ihre Messer gut ausbalanciert sind. Die Balance eines Messers ist gerade für Nutzer, die sehr viel und sehr schnell mit dem Kochmesser arbeiten, von enormer Bedeutung.

  • Länge: Ein Sushi Koch hat sehr viel Übung im Umgang mit seinem Sushi Kochmesser, den er arbeitet täglich viele Stunden damit. In der privaten Küche wird dieses spezielle Kochmesser aber deutlich weniger häufig eingesetzt. Je routinierter der Koch oder die Köchin mit dem Sushi Messer umgehen, umso länger darf es sein. Unserer Ansicht nach sollte das Sashimi Messer für die private Nutzung nicht zu lang gewählt werden, damit das Sushi Messer aber seine Stärken zur Geltung bringen kann, muss die Klinge über 200 mm lang sein.

  • Finish: Das richtige Sashimi oder Sushi Messer ist sehr scharf, gut ausbalanciert und hat eine ausreichend lange Klinge. Das Finish der Klinge von einem japanischen Sushi Messer bringt gegenüber einem Filetiermesser aus Edelstahl weitere Vorteile mit sich: die feinen Filets oder Scheiben bleiben nicht oder deutlich weniger an der Klinge haften. Für einen sehr schnell arbeitenden Sushi Koch ist das eine sehr große Erleichterung, aber auch jeder Hobby-Koch, wird diese Eigenschaft nicht nur beim Zubereiten von Sushi schnell schätzen lernen. Einige Kochmesser weisen, um diesem Phänomen zu begegnen, ein Kullen Finish oder einen Kullenschliff auf. Diese Art der „Antihaft-Maßnahme“ schwächt aber oft die Klinge. Handgeschmiedete Küchenmesser aus Japan begegnen dem Problem mit einem Finish der Klinge wie z.B. einem Hammerschlag Finish, einer brünierten Klinge, einem Kuroshiage oder einem Pearl Skin (Nashiji) Finisch. Alle diese Kochmesser Oberflächen haben einen sehr wirkungsvollen Antihaft-Effekt.

Ziehend schneiden - eine Domaine des Yanagiba

Ob feine Scheiben für Sushi, Sashimi, Carpaccio, vom Schinken oder ein perfektes Filet aus einem größeren Fisch: nur der gekonnte, ziehende Schnitt bringt ein Ergebnis, dass begeistert. Um diesen ziehenden Schnitt perfekt auszuführen braucht es etwas Übung. Und ein hochwertiges japanisches Yanagiba, denn dieses Filetiermesser bringt alles mit, was dafür nötig ist, Sie und Ihre Gäste zu überzeugen. Höchste Schärfe, eine lange, schlanke Klinge und ein wirkungsvoller Antihaft-Effekt. Schon nach wenigen Übungseinheiten ist es auch für Hobbyköche möglich, professionelle Ergebnisse mit diesem Sushi Messer zu erzielen.

Sushi Messer bei Oryoki

Oryoki bieten folgende Kochmesser an, die zur Zubereitung von Sushi, Sashimi, Carpaccio und zum feinen Schneiden von Braten und Schicken wie auch zum Filetieren von Fisch sehr gut geeignet sind. Eine Übersicht:

  • Filetiermesser, Sushimesser Yanagiba Kuroshiage, Klingenlänge ca. 24 cm. Ein hervorragendes Messer von Shibata Takyuki mit Kuroshiage Finish. Lang, stark und scharf. Gefertigt aus Aogami, dem blauen Papierstahl. Nicht rostfrei.

  • Sushimesser Yanagiba Yamato, Klingenlänge ca. 20 cm. Der preiswerte Einstieg in die Welt der handgeschmiedeten, japanischen Sushi Messer. Schneidkern aus Kohlenstoffstahl AUS-8, 3 Damastlagen. Ein hochwertiges Sushi Messer mit Hammerschlag Finish

  • Allzweckmesser Funayuki Kuroshiage, Klingenlänge ca. 16,5 cm. Dieses Messer ist kein Yanagiba aber für „kleine Fische“ und viele andere Arbeiten sehr gut geeignet. Eine gute Ergänzung zu einem Yanagiba oder auch eine Alternative für diejenigen, die die lange Klinge des Yanagiba eher scheuen.