+49 (0) 7721 9896-96 ✔ Lieferzeit 2-3 Werktage

Ryokan - traditionelle japanische Herbergen mit einzigartigem Flair

Ryokan - japanische Herbergen

Bei einer Japan-Reise ist es besonders interessant, in einem der traditionellen Ryokan-Gasthäuser zu übernachten. Abgesehen von der Einrichtung und dem unverwechselbaren Stil dieser Herbergen genießen die Gäste hier ein ursprüngliches Erlebnis mit viel Ruhe und in einer ästhetischen Umgebung. Die Zimmer in solch einem Hotel lassen sich nur für eine Übernachtung buchen, wenn man einen kurzen Einblick in die japanische Lebensweise gewinnen möchte. Wer sich hingegen gründlich entspannen will, kann seinen Aufenthalt im Ryokan gerne auch auf längere Zeit ausdehnen und so die Kultur des alten Japans mit zahlreichen Annehmlichkeiten erfahren.

Diese Art von japanischen Herbergen existiert schon seit der Edo-Zeit und hat sich über viele Jahrhunderte weitgehend ihren einzigartigen Charme bewahrt. Die Einfachheit der Zimmer, ihre schlichte Einrichtung und die zuvorkommende Gastfreundschaft der Betreiber begründet einen Ruf von feiner Exklusivität. Ryokan Gasthäuser verkörpern einen wichtigen Teil der japanischen Kultur und bewahren auf lebendige Art und Weise die altüberlieferten Werte und Verhaltensweisen.

Ryokan Schuhe auf Flurboden

Was zeichnet ein echtes Ryokan aus?

Als Ryokan werden in Japan kleine, gemütliche Herbergen bezeichnet, die nach traditioneller Art eingerichtet sind und die Gäste mit einer stillen, harmonischen Umgebung verwöhnen. Das Zimmer im Ryokan dient gleichzeitig als Wohnraum, Schlafzimmer und Speisezimmer. Es ist mit einer puristischen Möblierung ausgestattet, die in der Regel aus einem niedrigen Tisch mit zwei Stühlen und nur wenigen Dekoelementen besteht. Schiebetüren mit einer Bespannung aus Papier dienen als Raumtrenner und dimmen das Licht auf eine sehr angenehme Art und Weise.

Der Boden in dieser japanischen Unterkunft ist oft mit Tatami-Matten aus Reisstroh ausgelegt. Sie fühlen sich weich und fein strukturiert an. Als Bett im japanischen Stil dient ein Futon. Das ist eine relativ dünne Matte, die zum Schlafen einfach auf dem Boden ausgerollt wird. Tagsüber verschwindet diese Matte einfach in einem Schrank und die Gäste haben so mehr Platz in ihrem Zimmer.

Viele Ryokan in Japan befinden sin der Nähe von heißen Quellen, den sogenannten Onsen. Der Zugang zu den japanischen Heilquellen ist gelegentlich auch als privates Onsen gestaltet, in welchem die Gäste unter sich bleiben können.

Wie verhält man sich in Japan in einem Ryokan?

Wer in Japan eine Übernachtung in einem Rypokan gebucht hat, wird beim Check-In freundlich empfangen. Das in traditionelle Kimonos gekleidete Personal befördert das Gepäck der Gäste bis in das Zimmer. Bereits im Flur des Ryokan werden die Straßenschuhe ausgezogen. Es stehen Pantoffeln bereits, die jedoch vor dem Betreten des Zimmers abgelegt und davor abgestellt werden.

Das Zimmermädchen weist die Gäste ein und serviert zur Begrüßung einen Tee. Danach zeigt es die Wege zum Onsen und zu weiteren Anlagen im Ryokan. Im Gästehaus wird außerdem ein japanischer Baumwoll-Kimono bereitgestellt, der im Onsen oder auch auf dem Zimmer und auf dem Gelände des Ryokan getragen werden kann. Besucher sollten sich in Japan generell höflich und leise verhalten. In einem tradtionell geführten Hotel wie dem Ryokan gilt dies umso mehr.

Besonders im Onsen wird viel Wert auf Ruhe und Entspannung gelegt. Bevor man in das heiße Wasser der Quelle steigt, ist eine äußerst gründliche Reinigung des gesamten Körpers angebracht. Dafür gibt es separate Waschplätze. Kleinere Handtücher zum Schweißabwischen und große Badetücher liegen in den Nebenräumen des Onsen stets frisch gewaschen und leicht angewärmt bereit. Generell wird in Japan beim Besuch von Bädern sehr großer Wert auf eine penible Hygiene gelegt. Beim Besuch des Onsen ist es sehr wichtig, das Thermalwasser sauber zu halten und Seife, Shampoo oder Staub gründlich abzuspülen, bevor das Badebecken aufgesucht wird.

Baden im Onsen im Magazin lesen »

Wo sind die besten Ryokans zu finden?

In Japan gibt es Ryokan praktisch in allen Provinzen. Besonders schöne und hochwertig geführte Hotels in dieser Klasse sind in der Nähe von Tokio und Kyoto zu finden. Oft sind diese japanischen Unterkünfte in der Nähe von Thermalquellen zu finden, jedoch auch einfach in den Bergen oder am Meer. Zu den Orten mit heißen Quellen und mehreren Onsen Ryokan gehören unter anderem:

  • Arima Onsen bei Kobe (eine Stunde mit dem Zug ab Kyoto)
  • Gero Onsen in der Nähe von Nagoya
  • Atami bei Tokio mit vielen kleinen und großen Ryokan, hier gibt es auch ein Ryokan-Museum
  • Yumoto Onsen bei Nikko mit heißen Quellen und vielen Ausflugszielen in der Nähe

Was gehört alles zur Übernachtung im japanischen Ryokan?

Neben dem Tee wird in der Regel ein japanisches Frühstück serviert. Auch weitere Mahlzeiten können bei der Buchung inbegriffen sein. Hier ist es wichtig, zu wissen, dass in einem Japan Ryokan keine Mahlzeiten bestellt werden können. Vor dem Abendessen wird normalerweise ein heißes Bad zur Entspannung genommen. Danach kann man sich ein köstliches Kaiseki Ryori schmecken lassen. Dieses Menü mit mehreren Gängen bietet eine faszinierende Vielfalt an fantastisch zubereiteten kleinen Häppchen, Suppen und Hauptspeisen. Es zeichnet sich außerdem durch eine sehr hohe Qualität aus.

Die Zeit zwischen den Mahlzeiten und dem Baden vertreiben sich die Besucher mit einem Rundgang durch den Ort und zu den Quellen, mit Wanderungen oder mit der Besichtigung von historischen Sehenswürdigkeiten.

Onse in Japan mit Holzbrücke

Die japanische Kultur besser verstehen lernen

Wer die japanische Kultur besser kennenlernen möchte, ist mit einer Übernachtung in den schönsten Ryokan des Landes gut beraten. Kein modernes Hotel kann dieses einzigartige Flair bieten. Auch wenn das Budget vielleicht etwas knapp bemessen ist, sollte wenigstens eine Nacht in solch einer Unterkunft in den Reiseplan aufgenommen werden. Dafür bietet sich vielleicht ein Ausflug zu den Ryokan-Hotels in Hakuba-mura, in Hakone oder Kusatsu an. Die meisten dieser Orte lassen sich gut per Zug oder Bus erreichen. Viel Spaß beim Entdecken der einzigartigen Gasthäuser und beim Genießen der japanischen Gastlichkeit!

Die Zeit zwischen den Mahlzeiten und dem Baden vertreiben sich die Besucher mit einem Rundgang durch den Ort und zu den Quellen, mit Wanderungen oder mit der Besichtigung von historischen Sehenswürdigkeiten.

Newsletterbadge Newsletterpfeil

Newsletter gleich abonnieren

Unsere Newsletter-Abonnenten werden als Erstes informiert!

Neuigkeiten zu Produkten, Manufakturen & Designern
und kulturellen Themen rund um Japan

Newsletterpfeil
Newsletterpfeil
Newslettermockup
Japankultur

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie zu
spannenden neuen Beiträgen über die
Kultur Japans!

Jetzt anmelden!

Newsletterbild
Die aktuellsten   Blogeinträge