+49 (0) 7721 9896-96 ✔ Lieferzeit 2-3 Werktage

Kakifrucht – vitaminreich und gesund

Kakifrucht – vitaminreich und gesund

Die Kakifrucht stammt aus Asien, wo sie als robuste und beliebte Pflanze bereits seit über 2000 Jahren kultiviert wird. Sie gehört zur Familie der Dattelpflaumen und Ebenholzgewächse. Es sind insgesamt mehr als 500 Sorten bekannt, die vorwiegend in den Tropen und Subtropen gedeihen. In unseren Obst-und Gemüseläden oder Supermärkten werden in der Regel die orangefarbenen, in der Form an Tomaten ähnelnden Früchte des Kakibaums (Diospyros kaki) angeboten. sind Sie voll ausgereift, schmecken sie herrlich süß und aromatisch. Dabei wird das Fruchtfleisch mit fortschreitender Reife immer weicher und kann fast weichflüssig werden. Die relativ feste Schale der Kaki hält dann das weiche Fruchtfleisch immer noch zusammen und es lässt sich nach dem Aufschneiden einfach wie ein köstliches Dessert auslöffeln. Ist die Kaki noch nicht reif, schmeckt sie herb und hinterlässt pelziges Gefühl auf der Zunge. das liegt an den enthaltenen Tanninen, die im harten Zustand noch in einer zu hohen Konzentration in der Frucht enthalten sind.

Von welchem Baum stammt die Frucht Kaki eigentlich?

Der Kakibaum (Diospyros kaki) gedeiht am besten in den tropischen und subtropischen Regionen, aus denen er ursprünglich stammt. Robuste Züchtungen diese Pflanze lassen sich jedoch auch in unseren Breitengraden anbauen. Insbesondere in Spanien, aber auch in Griechenland und anderen Mittelmeerländern werden seit längerer Zeit die Bäume des Diospyros kaki kultiviert. Ein Kaki Baum kann 10 bis 20 Meter und höher werden. Er ist von seiner Form her ungefähr mit einem Apfelbaum zu vergleichen. Die jungen Zweige des Diospyros kaki zeigen eine dichte Behaarung, die sich auch auf den Unterseiten der Blätter zeigen kann.

Blüten entwickeln sich beim Kaki Baum in der Zeit vom späten Frühjahr bis in den Sommer hinein. dabei bildet der Baum sowohl weibliche als auch männliche Blüten aus. Diese können entweder gemeinsam auf einem Exemplar der Pflanze wachsen oder zweihäusig auf verschiedene Pflanzen verteilt sein (je nach Sorte). Die Frucht wird sowohl mit als auch ohne Bestäubung ausgebildet. Fand keine Bestäubung statt, bildet die Frucht keine Samen aus. Kaki Früchte mit Samen werden meist etwas größer.

Als Zuchtformen oder Sorten der Kaki sind unter anderem der Honigapfel, die Persimone und die kernlose Sharon-Frucht bekannt. Dabei enthält die Sharon-Frucht kaum Tannin  und lässt sich bereits als harte Frucht verzehren. 

Saftige Kakis an Kakibaum

Kann man Kaki als Pflanze oder Baum selber ziehen?

Ein Kaki Baum lässt sich sehr leicht aus einem Samen selbst ziehen. dazu benötigt dieser Samen zuerst einen Kältereiz. Dieses Stratifizieren lässt sich durchführen, indem der Samen für ca. 14 Tage im Kühlschrank gelagert wird. Danach wird er in Anzuchterde gesetzt und an einem warmen Ort mit ausreichend Wasser aufgestellt, wo sich junge Pflanzen entwickeln können. Der Sämling dieser Pflanze benötigt allerdings einige Jahre, bevor Früchte reifen.

Als Pflanze für den Garten eignet sich in unseren Breitengraden am besten eine winterharte Kaki. So wird für den Garten die winterharte Sorte Diospyros virginiana empfohlen. Sie eignet sich für einen Freilandanbau auch außerhalb der Weinanbaugebiete. Befindet sich der Garten für den Baum in einem Gebiet mit härteren Wintern, ist die Sorte Diospyros Lotus zu empfehlen. Sie ist sehr robust und wird häufig als Veredlungsunterlage verwendet. Als bester Erntezeitpunkt für dieses leckere Obst aus dem heimischen Garten gilt die Zeit nach dem ersten Frost.

Was tun, wenn die Kaki braune Stellen hat?

Hat eine Kaki oder Persimone braune Stellen, ist das nicht unbedingt ein Zeichen dafür, dass sie nicht mehr essbar ist. Fühlt sich die Frucht noch fest an und riecht gut, kann sie bedenkenlos verzehrt werden.

Kaki Baum mit Früchten
Gepflückte Kakis in Korb

Welche Inhaltsstoffe machen die Frucht Kaki so wertvoll?

Kaki enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe. Dazu zählen unter anderem:

  • Beta-Carotin
  • Vitamin C
  • die Vitamine B1, B2 und B3
  • hohe Anteile an Kalium und Eisen
  • sowie die Mineralstoffe Natrium und Calcium

Weitere wertvolle Inhaltsstoffe sind Tannine, Carotinoide, Flavanole und Anthocyanidine. Die Frucht hat cholesterinsenkende, anti-atherosklerotische und antioxidative Wirkungen. Ihre antioxidativen Effekte werden verstärkt, wenn die Frucht erhitzt wird.

Kann eine harte Kaki nachreifen?

Ja, wenn sie eine Weile gelagert wird. Förderlich ist dabei die Nähe von anderem Obst wie Äpfeln oder Birnen.

Kann man die Schale bei Kaki mitessen?

Die Schale der Kaki ist essbar, allerdings etwas fest. werden die Früchte nicht geschält, sollten sie vor dem Essen auf alle Fälle sorgfältig abgewaschen werden.

Rezept für bunten Obstsalat

Personenanzahl1 PersonPersonenanzahl
Zubereitungszeitca. 15 MinutenGesamtzeit
SchwierigkeitEinfachSchwierigkeit
GerichtSnackGericht
Kalorien300kcalKalorien
VeganVegan
VegetarischVegetarisch
GlutenfreiGlutenfrei
AlkoholAlkohol
Kakis in Glasschale
Zutatenliste
1 Hand voll Nüsse oder geröstete Kürbiskerne
2 TL Zucker (kann auch brauner Zucker, Birkenzucker oder Ahornsirup sein)
ein paar Tropfen Cognac für ein spezielles Aroma
etwas Zitronensaft oder Orangensaft
Obst nach Wahl: Bananen, Trauben, Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Melone, Zitrusfrüchte, Ananas
Kochende Miss Oryoki
Zubereitung
Schritt 1

Für dieses Rezept werden reife Kaki sowie weitere verschiedene Obstsorten wie Bananen, Trauben, Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Melone, Zitrusfrüchte und Ananas benötigt. Dabei lassen sich verschiedenste Kombinationen ausprobieren, die einfach das Lieblingsobst und Sorten der Saison enthalten. Je Person rechnet man mit ca. 200-300 g an Früchten. Die Zubereitung bei diesem Rezept ist besonders schnell und leicht zu erledigen.

Schritt 2

Alle Früchte werden je nach Bedarf geschält und danach in kleine, mundgerechte Stücke geschnitten. Alles zusammen kommt in eine große Schale und wird vorsichtig vermischt. Wer mag, ist jetzt schon mit der Zubereitung für das Rezept fertig und kann den Kaki-Salat genießen.

Schritt 3

Mit Nüssen, Zucker und weiteren Zutaten kann der Obstalat nach Belieben abgeschmeckt werden.

Japanische Essstäbchen im Shop ansehen »

Rezept für Kaki-Kokos Eis

Personenanzahl2 PersonPersonenanzahl
Vorbereitungszeit3hVorbereitungszeit
Zubereitungszeitca. 15Gesamtzeit
SchwierigkeiteinfachSchwierigkeit
GerichtDessertGericht
Kalorien300kcalKalorien
VeganVegan
VegetarischVegetarisch
Küchenutensilien Küchenutensilien
Kaki-Kokos-Eis in Waffel
Zutatenliste
3 Kakis
1 Dose Kokosmilch
1 TL Zucker
Zubereitung
Schritt 1

Die Kakis schälen und in Würfel schneiden und für mehrere Stunden ins Gefrierfach stellen.

Schritt 2

Die gefrorenen Stücke in einem Mixer oder mit dem Pürierstab zerkleinern und dabei mit der Kokosmilch vermischen.

Schritt 3

Eventuell etwas Zucker hinzugeben. Sofort servieren und genießen!

Japanische Rezepte im Magazin nachlesen »

Süßspeise mit Joghurt und Kaki

Personenanzahl4 PersonenPersonenanzahl
Zubereitungszeitca.20 MinutenGesamtzeit
SchwierigkeitEinfachSchwierigkeit
GerichtDessertGericht
Kalorien150kcalKalorien
VeganVegan
VegetarischVegetarisch
FleischFleisch
AlkoholAlkohol
Küchenutensilien Küchenutensilien
Schneidebrett , Messer , Pürierstab
Khaki Joghurt
Zutatenliste
2-3 reife Khakis, je nach Größe
500g Joghurt
1TL Zucker
Zubereitung
Schritt 1

Die Früchte werden klein geschnitten oder püriert und einfach mit dem Joghurt und nach Belieben mit etwas Zucker oder Süßstoff vermischt.

Schritt 2

In schönen Schalen servieren und eventuell mit etwas Minze oder Schokoladenstückchen garnieren.

Newsletterbadge Newsletterpfeil

Newsletter gleich abonnieren

Unsere Newsletter-Abonnenten werden als Erstes informiert!

Neuigkeiten zu Produkten, Manufakturen & Designern
und kulturellen Themen rund um Japan

Newsletterpfeil
Newsletterpfeil
Newslettermockup

Japankultur Rezepte

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie zu
spannenden neuen Beiträgen über die
Kultur Japans!

Jetzt anmelden!

Newsletterbild
Die aktuellsten   Blogeinträge