Im späten 19. Jahrhundert förderte die japanische Regierung die Schafzucht als Quelle der Wolle. Die Leute wurden dazu angeregt, Hammelfleisch zu essen, um kräftiger zu werden. Gelegentlich organisierten die Behörden Veranstaltungen in Tokio und Hokkaido, bei denen das Fleisch probiert werden konnte. Im Laufe der 1930er Jahre, begann sich das Gericht unter den japanischen Menschen vertraut zu machen und zu etablieren. Jingisukan ist heutzutage immer noch beliebt, vor allem in Hokkaido, wo noch sehr häufig Schafzucht betrieben wird.

Spezielle Gusseisenpfannen sind in Japan für das Dschingis Khan Gericht erhältlich. Die Pfannen haben eine erhöhte Mitte, auf der das Fleisch gebraten wird, und einen Rand, der der Form eines Hutes nahe kommt, hier kann das Gemüse im Saft des Fleisches garen. Viele Haushalte in Hokkaido besitzen eine solch spezielle Pfanne und somit nimmt das Gericht Jingisukan einen besonderen Platz in der japanischen Küche ein.

Oryoki Shop - Passende Grillpfanne zum Fleisch anbratten

 Passende Grillpfanne: Grillpfanne Gusseisen Dschingis Khan 



Jingisukan - Rezept

Zutaten:

  • 400 g dünn geschnittenes Lamm
  • 1 Zwiebel (200 g)
  • 2 grüne Paprika
  • 1/4 Kohl (200 g)
  • 1/8 Kürbis (200 g)
  • Pflanzenöl

Marinade:

  • 1/3 Zwiebel - fein gehackt
  • 1/2 Apfel - gerieben
  • 1 Zehe Knoblauch - fein gehackt
  • 1 TL Ingwer - fein gerieben
  • Frühlingszwiebel (nach Geschmack)
  • Salz und Pfeffer
  • 7 Esslöffel Sojasoße
  • 3 Esslöffel Sake
  • 2 Esslöffel Zucker



Beachten Sie - dieses Rezept ist für 400 g Lamm, erhöhen Sie die Mengen ggf. basierend auf der Fleischmenge. Als Beispiel für 4-5 Personen würden wir 1,5-2 kg Lamm empfehlen.



Zubereitung

Jingisukan ist ein sehr geselliges Gericht. Ähnlich wie das weit verbreitete Fondue wird die Dschingis Khan Pfanne in der Mitte des Esstisches platziert und alle „kochen“ gemeinsam. Mit einem handelsüblichen Tischkocher oder einem Camping Kocher gelingt dieses Vorhaben einwandfrei. Verwenden Sie am besten noch eine abwaschbare, dicke Tischdecke, denn beim Jingisukan wird häufig etwas „gekleckert“.

Der Hauptbestandteil ... nicht überraschend, ist Fleisch - Lamm, um genau zu sein. Basierend auf unseren Erfahrungen sollte das Fleisch in große Scheiben von ca. 2 mm Dicke geschnitten werden.

Für die Marinade schälen Sie den Apfel und reiben Sie ihn in feine Stücke, ebenso den Ingwer. Die geschälte Zwiebel, den Knoblauch und die Frühlingszwiebel hacken Sie in kleine Stücke. Vermengen Sie die Sojasauce und den Sake mit Salz, Pfeffer und Zucker und geben sie das vorbereitete Gemüse und den Apfel hinzu. Nun geben sie die feinen Lammscheiben in die Marinade und vermengen Sie alles miteinander, so dass das Fleisch gut mit der Marinade bedeckt ist.

Bedenken Sie, dass das Fleisch über Nacht im Kühlschrank mariniert werden muss, Jingisukan ist demnach kein Gericht, das mal eben spontan zubereitet werden kann.

Jingisukan - Zutaten

Gemüse finden Sie natürlich nicht nur in der Marinade. Für Jingsukan können Sie jedes Gemüse verwenden, das Ihnen vorschwebt. Wir haben es bereits mit Kartoffeln, Kürbis, Auberginen, Paprika, Bohnensprossen, Zwiebeln und Knoblauch versucht. Auch Spargel lässt sich prima verwenden. Gemüse wie Kartoffeln und Kürbis sollten allerdings vorgekocht werden.

Bereiten Sie das jeweilige Gemüse vor, indem Sie es schälen, sämtliche Samen und Kerne entfernen (z. B. Kürbis, Paprika etc.) und in große, grobe Stücke schneiden.

Nun erhitzen Sie die Dschingis Khan Pfanne und geben etwas Öl hinein. Sobald die Pfanne heiss ist, können Sie die feinen Lammscheiben auf die erhöhte Mitte legen und diese bei mittlerer Hitze anbraten. Wenden Sie das Fleisch, sobald es die gewünschte Bräune hat und füllen sie den Rand der Pfanne mit dem Gemüse - mittlerweile sollte sich hier schon genug Fleischsaft gesammelt haben. Wenn Fleisch und Gemüse gar sind, richten Sie es auf Ihrem Teller an, verwenden Sie die restliche Marinade zum Tunken und genießen Sie Ihr Jingisukan!


Oryoki Shop - Gusseisenpfannen